Allgemeine Infos

FAQ Umstandsmode

In laufe der letzten zwei Jahre haben sich im Bezug auf Schwangerschaftsmode bei uns viele Fragen angehäuft die immer wieder von euch gestellt werden. Deshalb wollen wir hier an dieser Stelle für euch einen Ratgeber über Umstandsmode zur Verfügung stellen. Dieser wird laufend, mit neuen Themen ergänzt.

Warum Umstandsmode

Jede Schwangere Frau kommt früher oder später an den Punkt, an dem einfach nichts mehr so richtig passt. Als Erstes geht meistens der Knopf der Hose nicht mehr zu. Bei manchen spannt der Stoff an den Beinen, bei anderen werden die Oberteile im Brustbereich zu knapp und mit wachsendem Bauch auch zu kurz. Man fühlt sich unwohl, alles ist unbequem und sieht einfach unschön aus.

Umstandsmode hilft bei all diesen Problemen. Wenn man das erste Mal eine Schwangerschaftshose anzieht, merkt man sofort den Unterschied. Plötzlich fühlt man sich wieder wohl, die Hose ist sehr bequem und sitzt gut.

Auch während der Schwangerschaft seinem Stil treu zu bleiben und Kleidung zu tragen, die perfekt sitzt, hebt das Selbstbewusstsein und steigert das Wohlbefinden einer jeden Frau in der Schwangerschaft.

Eine der größten Sorgen unserer Kundinnen ist, ob die Kleidungsstücke die im Moment der Anprobe perfekt sitzen, auch noch in ein paar Monaten passen. – Die Antwort ist:  Definitiv ja bei den allermeisten Frauen! – Anspruchsvolle Schwangerschaftskleidung wird immer so designet, dass auch ein Babybauch, ganz am Ende einer Schwangerschaft hinein passt! Oder anders ausgedrückt: Umstandsmode passt in der Regel immer bis zum Schluss einer Schwangerschaft!

In Kleidung der Konfektionsgröße XS passt also ebenso eine riesige Babykugel wie in eine 2XL. Schwangere brauchen sich also nicht immer wieder neue Kleidung in immer größeren Größen zu besorgen, sondern können sich auf ein paar Stücke fokussieren die bis zum Schluss getragen werden können und oft sogar darüber hinaus!

Dies gelingt den Herstellern in erster Linie durch spezielle Schnitte und den Einsatz von dehnbaren Materialien. Und das fast unsichtbar. Moderne Umstandskleidung ist nämlich rein optisch meistens nicht mehr von normaler Kleidung zu unterscheiden, da sie kaum noch Raffungen an der Seitennaht haben. Zudem ist Kleidung für die Schwangerschaft formstabil. Das bedeutet, dass sich der Stoff nach dem Ausdehnen während des Tragens in der Schwangerschaft wieder in seinem Ursprung zurück zieht. Aus diesem Grund kann auch Stillkleidung bereits während der Schwangerschaft getragen werden.

Wieso nicht einfach eine oder zwei Konfektionsgrößen der normalen Kleidung größer kaufen anstatt Umstandsmode?

Bei Oberteilen, die in Konfektionsgrößen größer angezogen werden, passen wahrscheinlich am Bauch, allerdings sind in den meisten Fällen die Oberteile im Brustbereich, an den Schultern und Armen viel zu groß. Umstandsmode dagegen passt sich genau da an, wo die Veränderung des Körpers stattfindet.

Wann sollte man auf Schwangerschaftsmode umsteigen?

Das ist ganz individuell. Sobald sich werdende Mamas in ihrer bisherigen Kleidung unwohl fühlen oder diese zu klein werden. Meistens sind es die Hosen, die als erstes ausgetauscht werden und die Umstandsjeans wird das erste Schwangerschaftskleidungsstück. Es ist dabei ganz egal, in welchem Monat Schwangere sich für Umstandsmode entscheiden.

Tipp: Durch Bauchbänder können eure Oberteile die zu kurz werden eine Zeit lang weiter getragen werden!

Welche Größe benötige ich beim Kauf von Umstandsmode?

In der Regel passt die Größe, die bereits vor der Schwangerschaft getragen wurde. Die Hersteller berücksichtigen bei den Größen bereits den besonderen Umstand. Natürlich gibt es, wie bei normaler Kleidung auch, Marken und einzelne Kleidungsstücke die tendenziell kleiner oder größer ausfallen können. Daher ist eine Anprobe immer sinnvoll.